XXL-Stricken - Bescheidenheit war gestern

XXL ist in! XXL-Portionen oder Oversized Kleidung und natürlich auch XXL-Stricken: Der Trend zu Decken, Kissen und Pullovern mit überdimensionalem Maschenbild kommt natürlich aus den USA! Neben der modernen Optik hat er noch einen Vorteil: Sämtliche Teile sind im Nu fertiggestrickt.

Richtig monströs kommen die Strickwaren in XXL daher. Dazu braucht man allerdings auch eine sehr dicke Wolle, die sogenannte Chunky-Wolle. Diese ist allerdings so dick wie ein Segeltau! Sie ist so dick, dass man dafür Nadeln braucht, die einen Umfang haben wie Unterarme. Daher nennt man diesen neuen Trend auch Armstricken!

Der Nachteil dieses Stricktrendes ist allerdings: Man ist während der Strickarbeit regelrecht gefesselt, kann also die Strickarbeit nicht einfach beiseite legen, wenn das Telefon klingelt oder sonstwas passiert. Daher gibt es inzwischen auch entsprechend dicke Rundnadeln zum Stricken mit XXL-Wolle.

So schnell das Gestrick mit superdicker Wolle auch erstellt ist, denn für eine Tagesdecke braucht eine geübte Strickerin gerade mal 3 Stunden,  so teuer ist oft die Wolle dafür. Die spektakuläre Decke kostet dann nämlich im Endeffekt eine Summe im dreistelligen Bereich. Das geht auch günstiger!

Wer diesen Trend auch ein wenig mitmachen will, aber nicht unbedingt die seildicke Chunky-Wolle verwenden, kann sich dicke Wolle auch aus dünnerer erstellen.

Dafür nimmt man die gewünschte Wollsorte, wie z.B. dicke Alpaka-Wolle einfach mehrmals. Entweder man strickt dann das superdicke Strickwerk aus 2 bis 3 Knäueln oder man fertigt sich vorher aus den Knäueln ein eigenes dickes Strickgarn. Wie das funktioniert, erfahren Sie in folgendem Video:

 

 

Grobstrick für modische Home-Accessoires

Der XXL-Trend ist besonders schön für Decken, Plaids, Matten, Kissen und Sitzpoufs. Die Grobstrick-Decken und -Kissen sorgen für kuscheliges Flair und geben dem Raum durch das strukturierte Geflecht einen gewissen Pepp. Die trendigen Decken und Accessoires kann man natürlich längst kaufen, sie sind aufgrund des Materials aber recht teuer. Daher greifen viele Strickfans jetzt selbst zur Wolle und Nadeln.

Der Trend zur Strickware in Haus und Wohnung kommt daher, dass natürliche Materialien wieder sehr gefragt sind und sie bilden zu kühlen, glatten Oberflächen wie Leder und Glas einen gelungenen Kontrast. Grobmaschige Stricksachen wirken einfach sehr luxuriös und opulent.

Gerüchten zufolge haben sich einige der Wohnkünstler mit dem Stricken riesenmaschiger Decken und Plaids sogar selbst therapiert, weil Stricken, wie wir alle wissen, der Seele gut tut und das Gemüt beruhigt. Wenn das Ergebnis eine kuschelweiche, vielseitig verwendbare und todschicke Decke ist, dann ist das Wohlgefühl noch größer. 
Ein weiterer Vorteil der Grobstrickerei ist, dass die Augen sich entspannen können, denn sie müssen sich nicht auf ein kleines Maschenbild konzentrieren.

Für Decken kann man weiche Wolle nehmen, die vor allem kuschelig ist. Hier kommt Schafswolle, Alpaka- oder Fleecewolle in Frage. Möchte man Teppiche, Matten oder Fußläufer stricken, dann muss die Wolle natürlich einiges aushalten. Dafür eignen sich am besten robuste und pflegeleichte Baumwollgarne.

 

Grobstricken ist perfekt für Anfänger

Der Trend zum Grobstrick hat auch noch etwas Gutes: Mit ihm lässt sich superschnell und einfach das Stricken erlernen. Meist wählt man für die modischen Stücke ja das Glattrechts-Muster, keine Zöpfe oder andere komplizierte Maschenbilder.

Für das XXL-Stricken gibt es mittlerweile auch die passenden Strick- und Häkelnadeln, sodass niemand mit den Armen stricken muss, der das Gestrick auch mal schnell beiseite legen will. Die dicksten Nadeln haben einen Durchmesser von 20 mm!

Das Stricken mit superdicker Wolle und superdicken Nadeln geht viel schneller und muss nicht ganz so akkurat sein, d.h. Anfänger, die sonst kein gleichmäßiges Maschenbild hinbekommen, tun sich damit leichter.

Strickt man wirklich nur mit den Armen, so sind die Bewegungsabläufe exakt die gleichen wie beim Stricken mit Nadeln. Man braucht kaum Geduld, im Nu sind 30 cm Decke fertig.

Nur die erste Reihe ist etwas diffizil, denn die Machen müssen locker angeschlagen werden.

Eine Anleitung finden Sie hier:

 

Grobstrick für Pullover und Schals

So witzig und effektvoll der Trend für Home-Accessoires ist: Bei Bekleidung muss man ein wenig aufpassen, XXL-Strick trägt nämlich ganz schön auf, macht also voluminös. Wir empfehlen für Bekleidung nicht die ganz dicke Chunky-Wolle zu nehmen, sondern sich selbst dicke Wolle aus mehrlagig verwendetem Garn herzustellen, wie oben beschrieben. Auch so hat man superschnell einen Schal, ein Dreieckstuch oder einen trendigen Pullover gestrickt.

Hinzu kommt: Der Tragekomfort sollte noch stimmen, ein Schal muss sich leicht und schnell umlegen lassen. Ein Pullover in Grobstrick muss sich gut anfühlen und nicht einengend. Um zu testen, ob das Maschenbild mit der selbst erstellten Grobstrickwolle passend ist, kann man ein paar Maschen anschlagen und einige Reihen stricken. Wir wünschen viel Spaß beim Experimentieren und Ausprobieren dieses witzigen Trends mit unserer Wolle!


Hinterlasse uns einen Kommentar

Liquid error: Could not find asset snippets/jsonld-for-seo.liquid