Aran Pullover - kunstvolle Muster mit mystischem Hintergrund

Um die schönen irischen Aran-Pullover mit ihren aufwendigen Flechtmustern ranken sich viele Legenden. Fakt ist: Es waren zunächst reine Fischerpullover. Das heißt, die Seemänner brauchten sie, um auf hoher See vor eisigem Wind und Wasser geschützt zu sein. Sie wurden aus Schafswolle gestrickt und das Wollfett hielt sogar die Nässe ab. Ursprünglich sollen es auch die Seemänner selbst gewesen sein, die die kunstvollen Muster strickten! Und zwar, weil die einzelnen Muster mystische Bedeutungen hatten und die Seemänner auf ihren gefährlichen Fahrten durch alle Stürme und Unwetter schützen sollten.

So stand das Rhomben- oder Brombeermuster tatsächlich für die heilige Dreifaltigkeit. Das heißt, die 3 Maschen, die man in einer zusammen fasst, um dann wieder aus einem Umschlag 3 neue Maschen zu erstellen, standen für Gott, Christus und den heiligen Geist. Nutzte man dieses Muster für seinen Pullover, so sollte man göttlichen Schutz bei sich haben. Die Flechtmuster hatten ähnliche mystische Bedeutungen, vor allem aber standen sie auch für die Segeltaue und die verschiedenen Knoten, die ein Seemann beherrschen musste. Das häufige Zick-Zackmuster soll für die zerklüftete Irlands stehen, zu der die Seeleute zurückkehren wollten. So entstanden die ausgefeilten, oft komplizierten Flechtmuster, die einfach zum klassischen irischen Aran-Pullover gehören.

Beispiele Aran-Muster:

http://www.stricken-aktuell.de/medien/musterbibliothek/aran-muster/

Die ersten Aran Pullover wurden aus unbehandelter, ungewaschener Rohwolle gestrickt. Diese ist besonders ölig und konnte damit wirklich das Wasse auf hoher See, das dem Fischer ständig entgegen peitschte, vom Körper fernhalten. Auch Schmutz konnte so nicht in das Gestrick eindringen.
Tatsächlich konnte man die Pullover dann auch einfach nur ausbürsten und ausschütteln und sie mussten nicht ständig gereinigt werden. Natürlich hielten sie auch perfekt warm, denn die Naturwolle konnte gut die Körperwärme speichern.
Frisch gestrickte Pullover waren eher ein bisschen dreckig weiß oder cremeweiß, je länger man sie trug, umso weißer wurden sie, wurden dann aber auch immer weniger wasserabweisend.

Vom Seemannspulli zum klassischen Dauerbrenner

Wie der Name des sagenumwobenen Pullovers schon sagt, kamer von den irischen Aran Inseln in die Welt. In den 1950er Jahren wurd er erstmals der Weltöffentlichkeit bekannt, dank einer irischen Band. Die Frauen auf den Aran Inseln begannen fortan für den Weltmarkt zu stricken. Es erschien im Jahr 1982 das Buch “The Complete Book of Traditional Aran Knitting”, das enthält sage und schreibe 71 verschiedene traditionelle Muster! Ein Paradies für motivierte Stricker und Strickerinnen. Die ältesten und bekanntesten Muster greifen keltische Symbole auf und haben so lyrische Namen wie Honeycom, Tree of Life, Honeycomb, Cable Ladder, Basket Stitch oder Blueberry Stitch.

Heute sind Aran Pullover einfach modische Klassiker, die jedem Mann stehen und von Frauen als Kuschelpullover geliebt werden. In traditionellem Weiß oder Cremeweiß sehen sie einfach sehr schick aus. Sie halten im Winter mollig warm und dürfen auch im Sommer an kühlen Tagen getragen werden.
Den männlichen Träger eines Aran-Pullovers umweht immer der Duft der großen weiten Welt und der Flair großer See-Abenteuer. Frauen lieben die verschachtelten, plastischen Muster, nicht nur zum Tragen, sondern natürlich auch zum Selberstricken.

Aran-Pullover selber stricken

Aran-Pullover kann man heute das ganze Jahr über tragen. Egal, ob Groß oder Klein, Alt oder Jung: Jeder und jede freut sich über ein solches Stück. Es gibt vielerlei Anleitungen für modische Aran-Pullover, aber du kannst auch selbst Muster entwickeln. Meist strickt man Aran-Pullover unifarben. Was aber möglich ist, ist ein Farbverlaufgarn aus Birgits Wollmarkt Sortiment zu verwenden. Der Farbverlauf ist bei diesen Garnen so sanft und harmonisch, dass er in plastische Muster verstrickt nicht zu unruhig wirkt.
Aran-Muster kann man ruhig auch für dünnere Sommerpullover verwenden, es gibt da keine festen Regeln und Gesetze. Auch wenn der klassische  Aran-Pullover weiß und aus dicker Wolle gefertigt war. Für den Sommer darf er auch löchrige, luftige Muster enthalten.
Aran-Pullover sind für ungeübte Strickerinnen eine richtige Herausforderung. Erfahrene Strickerinnen lieben die komplizierten Muster und brauchen einfach immer wieder neue Schwierigkeitsgrade.


Hier findest du eine Anleitung:

Bild plus Anleitung: https://initiative-handarbeit.de/anleitungen/aran-pullover/

 

 






Hinterlasse uns einen Kommentar