Wofür verwendet man Garn mit Baumwolle?

Als Hobbykünstlerin arbeite ich viel und gerne mit den diversen Materialien. Stricken und Häkeln praktiziere ich schon seit Jahren mit großer Leidenschaft, weshalb es mir eine Freude ist, euch heute mehr über dieses Thema zu berichten und der Frage nachzugehen: Wofür verwendet man Garn mit Baumwolle?

Nun ja, ich kann euch sagen: Es ist besonders weich und anschmiegsam, weshalb es sich einfach unglaublich gut anfühlt. Dieses Naturmaterial mit riesigem Farbspektrum, eignet sich für die verschiedensten kreativen Projekte - zum Häkeln, Sticken, Stricken, Knüpfen, Verweben und Zusammenbinden. Es ist deshalb so beliebt, weil 100 prozentige Baumwoll-Fasern besonders für Babys und Kinder ideal sind, denn sie erweisen sich als wesentlich strapazierfähiger im Vergleich zu Schurwolle und halten in der Waschmaschine höhere Temperaturen gut aus.

Die Modewelt ist schnelllebig und wandelbar, weshalb vieles gekauft aber nur selten getragen wird. Die Gegenbewegung dazu nennt sich "Slow Fashion": Hier stehen Häkeln und Stricken im Vordergrund. In diesem Blogbeitrag in weiterer Folge interessante Fakten rund um das Thema Baumwollgarn und viele nützliche Tipps, wie ihr es verwerten könnt.

Welche Baumwollgarne gibt es?


Einem kreativen Textil- und Hobbykünstler gehen angesichts der vielen Anwendungsmöglichkeiten und der heutzutage produzierten farblichen Nuancen das Herz auf. Hier nun ein kurzer Überblick durch den Garndschungel - für Einsteiger und Wissbegierige, um sich in der großen Vielfalt der Baumwollgarn-Welt zurechtfinden:

HÄKELGARN

Aus 100% Baumwolle, wird mit der Häkelnadel optimal verarbeitet.

Die Eigenschaften der Baumwolle: Strapazierfähig, langlebig und pflegeleicht.


Mercerisiertes Baumwollgarn ist leicht glänzend und überzeugt mit hoher Formstabilität. Es kommt dann besonders gerne zum Einsatz, wenn man leichte Tops und dünne Übergangspullover häkeln oder stricken möchte, beim Filethäkeln von Spitzendeckchen oder in Sachen Accessoires und kleinen Geschenken.


Wusstet ihr, dass es eigenes Topflappengarn gibt? Gehäkelte oder gestrickte Topflappen sowie Geschirrtücher zum Spülen erfreuen sich aus ökologischer Sicht wachsender Beliebtheit und sind schnell hergestellt. Diese robusten und pflegeleichten Küchenhelfer können bei 60 Grad problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

KETTGARN

Geringes Gewicht, hohe Lauflänge, der Faden wirkt eher voluminös


Beim Kettgarn sind die Fäden nur locker versponnen und haben zumeist ein optisches Erscheinungsbild von geflochtenen Schnüren oder auch gehäkelten Luftmaschen. Dadurch wirkt das Ergebnis flauschiger und erhält automatisch mehr Volumen. Durch die Tatsache, dass mehr Luft eingeschlossen wird, kommt es zu einer besseren Wärmespeicherung.


Baumwollgarne wie Kettgarn sind so konzipiert, dass sie in verarbeiteter Form kuschelweiche Strickgewebe ergeben - sogar Bio-Baumwolle ist gefragter denn je. Besonders Strickdecken sind ein schöner Hingucker - nicht nur für Babys, sondern genauso gut für Erwachsene bei Picknicks oder als Überwurf für das (Gäste-)Bett.


Das lockere Baumwollkettgarn ist luftig, locker, leicht und trotzdem sehr anschmiegsam. Es sorgt mit seinen bunten Fäden für tolle Sommermuster und ist ideal für Pullover, Pullunder und Strickjacken, die über das Jahr hinweg angenehm zu tragen sind. Ebenso ist Kettgarn für leichte Tücher, weiche Cardigans und schicke Accessoires eine perfekte Wahl.

BÄNDCHENGARN

Gewebt oder gestrickt, der Faden soll hierbei nicht zusammengepresst werden

(lockere, offene Muster)


Die fest-verzwirnte Variante findet sich häufig bei dekorativen Bistrogardinen, Deckchen sowie bei Spitzenbesätzen wieder.


Insbesondere für Nähprojekte aus reinen Baumwollstoffen (welche nicht dehnbar sind), kommen sie wie bei Patchwork- und Quiltarbeiten zum Einsatz. Baumwollgarne lassen sich noch nachfärben und bei Häkelgarnen gilt: je niedriger die angegebene Zahl (der Stärke), desto dicker der Faden.

NÄHGARN

Nicht elastisch, keine Dehnbarkeit; sollte nur bei unelastischen Stoffen wie Baumwoll- oder Leinenstücken zum Einsatz kommen


Bei Nähgarnen aus reinen Baumwollfasern ist die Elastizität oft gegeben, da sie dazu neigen, leichter zu reißen, als wenn sie zu Mischgarnen verarbeitet sind. Dennoch kannst du sie reinen Gewissens verwenden - insbesondere dann, wenn das ganze Werkstück ausschließlich daraus bestehen soll.

Welche Garnstärke ist wofür die Geeignetste?


Das 8/4-Baumwollgarn ist eine besondere Art. Die Acht bedeutet, dass 1g von solch verarbeiteter Baumwollfäden einer Länge von 8m entspricht, während die Vier darauf hinweist, dass die Wolle aus 4 Fäden gesponnen wurde. Im Klartext bedeutet das: Je höher die Zahl, desto dicker das Baumwollgarn.


Die Garnstärke ist Ausschlaggebend für das gewünschte Ergebnis. Sie liegt zwischen 0 und 6. Null ist die Bezeichnung für das Feinste und bei sechs handelt es sich um das Dickste. Des Weiteren spielt dann auch die Nadelstärke eine Rolle. 


Die Menge erworbenen Baumwollgarns pro Rolle wird in der Lauflänge gemessen. Eine Rolle sollte eine Mindestlänge von 80m aufweisen, um für die gängigsten Häkelarbeiten geeignet zu sein.


Stärke 0: für filigrane Arbeiten mit Spitze

Stärke 1: Strumpfwaren sowie zarte Babyartikel

Stärke 2: dünne Pullover

Stärke 3: die mittlere Stärke eignet sich für die meisten Handarbeiten

Stärke 4: da es hier nun beginnt dicker zu werden, eignet es sich für Pullover, Mützen, Handschuhe und Schals hervorragend

Stärke 5: für schwerere Kleidung wie Jacken und auch Decken

Stärke 6: für richtig schwere Decken sowie Teppiche


Preislich liegen Baumwollgarne zwischen 2 und 10 Euro pro Rolle - je nach Verarbeitung des Materials. In Deutschland gibt es sogar eine Qualitätsprüfung in Sachen einwandfreier Verarbeitung durch den TÜV geprüft unabhänig voneinander.

Wie lassen sich Baumwollgarne sinnvoll verwerten?


Beste Reste: Jeder Garnvorrat birgt stets aufs Neue Restmaterialen, die einfach zu schade zum Wegwerfen, auch wenn diese schmutzig grau sind. Daher liegt es an uns, diese Pflanzenfasern noch gekonnt zu recyceln. Gehäkelte Wollreste sorgen für bunte Stimmung in Haus und Garten. Zum Beispiel in Form von gehäkelten Abschmink-Pads (wer mag, auch gerne mit dazu passender Handschlaufe), Stuhlbein-Gleiter, Tischuntersetzer, Kerzendeckchen, Haarbändern, ...


Oder wie wäre es mit einem originellen Seifensäckchen? Es dient dazu, dass das Seifenstück beim Waschen in den Händen bleibt und nicht davongleitet. Rubbelst du mit dem Seifensäckchen über den ganzen Körper, so hast du außerdem einen genialen Peeling-Effekt.


Aber auch lustige Bommeln sind ein tolles Aufhübsch-Accessoire. Sie bieten sich nicht nur für Kleidungsstücke und Rucksäcke an, sondern ebenso als Deko für Geschenke oder sogar als überraschende Alternative in Sachen Weihnachtsschmuck und Christbaumschmuck. Die Bommeln werden ganz easy (mit einer Gabel als Hilfswerkzeug) hergestellt. Dünnere Baumwollfäden sind hierfür ideal. Nur etwa 30 Zentimeter brauchst du, um so eine Bommel zu kreieren.

Wie sollte Material aus Baumwollgarn optimal gepflegt werden?


Das Tolle am Baumwollgarn ist, dass es sich hierbei um eine unkomplizierte Faser handelt. Dennoch benötigt auch sie gewisse Pflege. Damit wir lange Freude damit haben ist es erforderlich, gewisse Spielregeln einhalten, damit die angefertigten Häkel- und Strickkunstwerke wirklich lange schön bleiben.


Baumwollstücke sind grundsätzlich kochfest. Allerdings gelten für bunte Textilien Einschränkungen. Die Farbe gibt hierbei den Ton an: Bei welcher Temperatur der Waschgang in der Maschine stattfinden sollte, ist abhängig von der jeweiligen Farbe.


Grundsätzlich empfehlen sich Temperaturen zwischen 40 und 60 Grad aber: je dunkler das jeweilige Teil aus Baumwollgarn, desto niedriger sollte die Temperatur sein. Rein weiße Stücke sind bekanntlich sogar bis 95 Grad waschbar. Bei cremig weißen Baumwollsachen kann ein Universal- oder Vollwaschmittel verwendet werden. Für farbige Wäsche ist ein handelsübliches Colorwaschmittel die bessere Wahl, da dieses keinerlei bleichende Inhaltsstoffe aufweist und damit die Farbe länger erhalten bleibt.

Fazit


Baumwollgarn ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern gehört schlichtweg zu den beliebtesten Textilrohmaterial-Arten. Es ist leicht zu verarbeiten, langlebig, allergikerfreundlich und natürlichen Ursprungs - für ein reines Gewissen und ein angenehm-gesundes Hautgefühl.


Außerdem weist es noch folgende Eigenschaften auf:


  •  widerstandsfähig
  •  für die Fertigung von Kleidungsstücken
  •  nachwachsender Rohstoff
  •  umweltschonend
  •  hoher Tragekomfort
  •  hautfreundlich, da hypoallergen
  •  atmungsaktiv
  •  kann sehr viel Wasser aufnehmen und isoliert gut


Des Weiteren lässt sich Baumwollgarn durch verschiedene Bearbeitungstechniken veredeln. Dadurch entstehen häufig ganz neue Kreationen und Trendgarne, die trotz dem Veredelungsverfahren als Naturfasern biologisch abbaubar bleiben.


Kurz gesagt: Baumwollgarne bieten abwechslungsreiche Vielfalt für große und kleine Kreativprojekte. Ich wünsche euch dabei viel Spaß und gutes Gelingen!

 

Entdecke unsere Produkte